Valencia – Traditionelles Spanien mit Mittelmeeratmosphäre

Im mediterranen Südosten der iberischen Halbinsel Spanien liegt die autonome Region Valencia mit ihrer gleichnamigen Hauptstadt. Nicht nur die vielen Strände an der 485 km langen Mittelmeerküste, sondern auch das Hinterland mit seinen malerischen Dörfern, Bergen und Tälern laden zu Ausflügen ein.

Bei angenehmem Mittelmeerklima mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von ca. 17 °C fühlt man sich hier einfach wohl.

Die heute über 800.000 Einwohner zählende Großstadt Valencia wurde bereits von den Römern gegründet und war eine sehr wichtige Stadt während der fast 800 Jahre dauernden Maurenbesetzung: eine Verbindung zwischen Alt und Neu – römische Spuren hinter maurischen Ruinen und modernen Kirchen und Palästen.

In der offenen und gastfreundlichen Stadt, übrigens die drittgrößte Stadt Spaniens, gibt es viel zu sehen und zu erleben: historische und moderne Bauwerke, wie z.B. die Seidenbörse, la Llotja, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, oder die avantgardistischen Gebäude der Ciudad de las Artes y las Ciencias (Stadt der Künste und Wissenschaften), ein einzigartiger, von Santiago Calatrava entworfener Freizeitkomplex. Zahlreiche Traditionen und Bräuche, z.B. die vielen christlichen Feste, sind hier, wie auch im Umland, noch sehr lebendig.

Südlich von Valencia liegt beispielsweise der Nationalpark LaAlbufera, eine Lagune am Mittelmeer. Sie ist ein Paradies für Zugvögel und Naherholungsgebiet für die Großstädter. Hier wird auch der Reis für die berühmte Paella angebaut, die in Valencia bereits im 19. Jahrhundert ihren Ursprung hat.

Wer die traditionelle spanische Kultur und Lebensweise kennenlernen und gleichzeitig viel erleben möchte, wird in Valencia auf seine Kosten kommen.