Schule in England

Die Schulbildung nimmt in England traditionell einen hohen Stellenwert ein. Jüngste bildungspolitische Reformen zielen darauf ab, das Bildungspotential der Schüler weiter auszuschöpfen, ihre Berufschancen zu verbessern und nicht zuletzt die britische Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Maßstab zu erhöhen.

Das Schulsystem in England ist in folgende Stufen gegliedert:

  • Infant School (Jahrgänge 1 und 2)
  • Junior School (Jahrgänge 3 bis 6)
  • Senior School (Jahrgänge 7 bis 11).

Absolventen der 11. Klasse erhalten nach bestandener Prüfung das General Certificate of Secondary Education (GCSE), das mit dem deutschen Sekundarabschluss I vergleichbar ist.

Auch wenn mit dem Abschluss der 11. Klasse die Schulpflicht endet, setzen die meisten Schüler ihre Schullaufbahn um zwei Jahre fort. Sie besuchen dann die 12. und 13. Klasse, auch Lower und Upper Sixth Form genannt, entweder an einer Senior School, an einem Sixth Form College oder an einem College of Further Education.

Am Ende der 13. Klasse finden die Prüfungen zum General Certificate of Education (GCE) Advanced Level (kurz: A Level) statt.

Das GCE ist die Zugangsvoraussetzung für das Studium an einer Hochschule.

Schüler, die keine allgemeine Hochschulreife anstreben, haben in der Sixth Form auch die Möglichkeit, berufsbildende Kurse zu belegen, die zu den General National Vocational Qualifications (GNVQ) führen.

Schulalltag an der englischen Ganztagsschule

Das Schuljahr in England ist in drei Trimester – Herbsttrimester, Frühjahrstrimester und Sommertrimester – unterteilt. Das Herbsttrimester dauert von Anfang September bis Weihnachten, das Frühjahrstrimester von Anfang Januar bis Ostern. Das Sommertrimester beginnt nach Ostern und endet im Juli. Die Ferienzeiten während des Schuljahres betragen jeweils zwei Wochen zwischen den Trimestern und jeweils eine Woche in der Mitte eines Trimesters.

Zeugnisse gibt es am Ende eines jeden Trimesters. Die Notenskala für erfolgreiche Leistungen reicht von A bis E, wobei A die beste Note ist. Nicht ausreichende Leistungen werden mit U bewertet.

Das Tragen einer Schuluniform wird zumindest von Sixth Formers normalerweise nicht mehr verlangt. Auf eine ordentliche Kleidung legen die Schulen allerdings großen Wert.

Der Unterricht an der englischen Ganztagsschule beginnt um 8.45 Uhr und endet um 15.30 Uhr. Samstags ist unterrichtsfrei. Während der Mittagspause können sich die Schüler in der Schulcafeteria für den Unterricht am Nachmittag stärken.

Kurssystem mit großer Wahlfreiheit

Das Fächerangebot an englischen Schulen ist vergleichbar mit dem an deutschen Schulen. In der Sixth Form erfolgt der Unterricht in themenbezogenen Kursen. Sixth Formers haben hinsichtlich der Wahl ihrer Kurse größere Freiheiten als Schüler der Kursstufe bei uns. Auch belegen sie weniger Kurse – in der Regel drei, maximal vier Kurse. Um ihre Motivation, Selbstständigkeit und Eigenverantwortung zu fördern und um sie auf universitäre Arbeitsformen vorzubereiten, verfügen Sixth Formers zudem über Freistunden (Free Periods).

Außerhalb des regulären Lehrplans bieten viele Schulen noch zusätzliche Veranstaltungen, After School Clubs, an. Dazu zählen zum Beispiel Chor, Orchester, Fotografie, Sport und Theater.

Als Austauschschüler an einer englischen Schule

Während deines Aufenthaltes in England wirst du eine öffentliche Schule besuchen. Die Einstufung richtet sich nach deinem Alter, deinen Englischkenntnissen und deinen bislang erbrachten Schulleistungen. Nach unserer Erfahrung werden z.B. Teilnehmer, die in Deutschland die 10. Klasse absolviert haben, überwiegend in die Lower Sixth Form (12. Klasse) eingestuft.

Austauschschüler werden an englischen Schulen sehr freundlich aufgenommen. Bei der Wahl deiner Fächer sowie in allen anderen schulischen Belangen werden dir der Schuldirektor und/oder ein Beratungslehrer (Tutor) gerne behilflich sein.

Kosten für den Schulbesuch

Für die Aufnahme von Austauschschülern erhalten die Schulen eine finanzielle Zuwendung, die im Programmpreis enthalten ist. Schulbücher und Unterrichtsmaterialien werden von den Schulen in der Regel kostenfrei oder gegen Hinterlegung eines Pfandes zur Verfügung gestellt. Dagegen sind die Kosten für Schreibwaren und für den Schultransport mit öffentlichen Verkehrsmitteln (sofern erforderlich) von dir zu tragen.