Wer kommt als Gastfamilie in Frage?

Austauschschülerin mit ihren Gasteltern

Die Zusammensetzung von Gastfamilien kann ganz unterschiedlich sein. Worauf es in erster Linie ankommt, ist Ihre Bereitschaft, eine/n Austauschschüler/in wie ein eigenes Kind aufzunehmen.

Gastfamilie zu sein, bedeutet also mehr als nur Unterkunft und Verpflegung kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Vorausgesetzt wird bei der Aufnahme eines Gastkindes, dass Sie

  • das eigene Familienleben mit ihm teilen wollen
  • ihm bei der Eingewöhnung in eine neue Lebens- und Sprachgemeinschaft behilflich sind
  • ihm ein sicheres Zuhause bieten können, in dem es sich geborgen und wie ein Familienmitglied fühlen kann und dass Sie
  • sich um sein Wohlergehen kümmern.

Folgende Konstellationen für eine Gastfamilie sind denkbar:

  • Verheiratete mit eigenen Kindern
  • Paare, deren eigene Kinder schon nicht mehr im Haus leben
  • kinderlose Paare
  • Alleinerziehende

Bei Gastbereitschaft von allein lebenden Personen wird das Einverständnis des Austauschschülers eingeholt.

 

Hier finden Sie unseren Gastfamilienbogen und das Familienalbum, mit denen Sie sich bewerben können.