Ein unvergessliches Jahr in den USA, das ich nur jedem empfehlen kann

Das beste Jahr meines Lebens habe ich in Eaton Rapids, Michigan, verbracht. Ich hatte eine wundervolle Gastfamilie mit zwei 14-jährigen Gastbrüdern sowie drei weiteren Gastgeschwistern, die schon ausgezogen waren. Meine Schule hatte 700 Schüler und war zu Fuß nur drei Minuten von meinem Haus entfernt.

Mit ihrem Schwimmteam der High School verbrachte Mauriah (h.2.v.l.) eine unvergessliche Zeit.
Swimteam High School USA

Eaton Rapids hat 5.000 Einwohner und ist sehr schön, da man alles zu Fuß erreichen kann. Ein Schwerpunkt meines Jahres war Sport, da dieser in den USA eine große Rolle spielt. Zu Beginn des Jahres habe ich am Schwimmen teilgenommen, was eine der besten Entscheidungen war, die ich während meines Aufenthaltes getroffen habe.

Perfekt für mich: zunächst  ins Schwimmteam und dann ins Tennisteam

Ich hatte 12 Wochen lang Schwimmen, wobei man jeden Tag drei Stunden Unterricht hatte. Ich wurde direkt ins Team aufgenommen und habe viele nette Leute kennengelernt. Die Zeit verging sehr schnell. Es war sehr anstrengend, wobei ich entschieden habe, im Winter keinen Sport zu machen.

Sport ist in den USA soziales Event: Ihr Tennisteam wurde für Mauriah (4.v.r.) zu ihrer zweiten Familie
Tennisteam High School USA

Nach nur zwei Monaten ohne Sport, habe ich mit Tennis angefangen, was ich vor meinem Auslandsaufenthalt auch schon in Deutschland gespielt hatte. Dies ging wieder drei Monate und gehörte zu den schönsten Erlebnissen meines Jahres.

Unser Team war eine eigene Familie und ich habe dort meine besten Freunde kennengelernt, mit denen ich für immer in Kontakt bleiben will. Oft gab es Team Bondings mit gemeinsamen Übernachtungen, bei denen das Team Marshmallows über einem Feuer gegrillt hat. Ich hatte die beste Tennispartnerin, die ich mir hätte wünschen können. Sie kommt mich nächstes Jahr hier in Deutschland besuchen. In den letzten Monaten in den USA haben wir viel zusammen unternommen, und in meiner letzten Woche hat sie mich zu meinem ersten Baseballgame eingeladen.

Mauriah und ihre Gastbrüder auf der autofreien Insel Machanick
Mit den Gastbrüdern auf Machinac Island

Insgesamt fünf Staaten in den USA bereist

Ein anderes großes Erlebnis während meines Jahres war das Reisen. Ich habe fünf verschiedene Staaten besucht. Am Anfang des Jahres haben wir an einem verlängerten Wochenende meinen 23-jährigen Gastbruder in St. Louis, Missouri, besucht, wo er seinen Abschluss an einer Militärschule gemacht hat. Die Fahrt dorthin dauerte sehr lange für mich, für amerikanische Verhältnisse war sie aber ganz normal. Dort waren wir in einem Freizeitpark und haben gecampt. Die Landschaft war sehr schön, unterschied sich aber sehr von der in Michigan.

Nur wenige Wochen später haben wir meinen 18-jährigen Gastbruder auf seinem College in Connecticut besucht, was eine 12-Stunden-Fahrt mit dem Wohnwagen bedeutete, eine weitere neue Erfahrung für mich. Dort waren wir für vier Tage, was wunderschön war, aber eben sehr kurz. Wir haben uns Connecticut angeschaut und waren auf dem Coast Guard Academy College, das sich sehr von einer deutschen Universität unterschied.

Ungewöhnlich: Mauriah erlebte in New York ein “White Thanksgiving”
White Thanksgiving

Meine Gastfamilie ging nach Deutschland und ich nach New York

Über die Thanksgiving-Ferien ist meine Gastfamilie für eine Woche nach Österreich zum Skilaufen geflogen und hat zwei Tage in München verbracht, wo sie meine Familie besucht hat. Während dieser Zeit habe ich meine beste deutsche Freundin Nina in Jamestown, New York, besucht, wo sie auch ein Auslandsjahr machte. Zusammen mit ihrer Gastfamilie haben wir gemeinsam Thanksgiving gefeiert.

Weihnachten in Eaton Rapids und Silvester in Chicago

Weihnachten haben wir in Eaton Rapids mit der ganzen Familie verbracht und sind dann über Silvester nach Chicago gefahren, um die Verwandtschaft meiner Gastfamilie zu besuchen. An New Years Eve sind wir im Zentrum von Chicago Essen gegangen, haben aber ansonsten nicht viel von der Stadt gesehen. Deswegen sind wir später, während der Spring Break noch einmal dort hingefahren. Wir waren mit meiner Gasttante und ihrem Sohn unterwegs und haben alle Sehenswürdigkeiten besichtigt.

Gemeinsam bei einem Baseball-Game: Mauriah (l.) mit ihrer Tennispartnerin, die auch zu einer guten Freundin geworden ist.
Beste Freundinnen

Zum Schluss meines Auslandsjahres hatte ich noch ein Monat Ferien, bevor ich wieder nach Deutschland fliegen musste. In dieser Zeit hat meine Gastfamilie mir viele Orte in Michigan gezeigt. Wir sind mit dem Wohnwagen in Nordmichigan zum Upper Peninsula gefahren, wo wir wieder campen waren. Wir haben uns die schönsten Sehenswürdigkeiten wie die Pictured Rocks, National Lakeshore angeschaut, haben Wasserfälle gesehen und viel Zeit auf Mackinac Island verbracht. Danach war ich noch mit meinem besten Freund und seiner Familie für drei Tage campen.

Diese letzten Wochen in Michigan waren die besten meines Jahres.

Insgesamt war mein Auslandsjahr das beste und unvergesslichste Jahr meines Lebens und ist in so vielen Aspekten wichtig für meine Zukunft. Ich wünschte, ich könnte es nochmal machen und empfehle es jedem, der daran interessiert ist!

Mauriah aus München war mit ICX als Austauschschülerin in Eaton Rapids in Michigan, USA.